Abt. Fußball

Nächstes Spiel



Einloggen



Besucherzähler

mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
mod_vvisit_counterHeute905
mod_vvisit_counterGestern1777
mod_vvisit_counterGesamt2252581

Spielbericht 21. Spieltag KOL Warnow I PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Sven Neubert   
Freitag, den 06. Mai 2016 um 16:35 Uhr

Schwaaner Eintracht : TSG Neubukow 3:1 (1:1)

Letzte Hoffnung auf den Aufstieg verspielt!

Die Rückrunde läuft für die TSG einfach nur suboptimal. Von Spieltag zu Spieltag hat die TSG mit Personalmangel zu kämpfen, so auch dieses Wochenende. Mit gerade mal elf Leuten reiste man nach Schwaan. Kuriosität vorm Anpfiff, die TSG hatte die Trikots zuhause gelassen und damit den Anpfiff um einige Zeit verzögert. Das Spiel begann erfreulich für die TSG. Neubukow begann spielbestimmend und kam in der Anfangsphase durch den aus der zweiten Mannschaft aufgerückten M. Tessnow zur 0:1 Führung. Die TSG hatte das Spiel eigentlich im Griff, die Gastgeber wurden nur gefährlich wenn der lange Ball mal beim gefährlichen Angreifer Peters landete. Die TSG verpasste es die Führung auszubauen. Beste Chancen durch Blattmeier oder Never wurden vergeben.



Hinzu kam jetzt auch noch leichter Unmut über den Unparteiischen, der teilweise zum Heimschiedsrichter mutierte, wohl angefressen über die Verzögerung des Anstoßes. Einige Kommentare in Richtung TSG-Spieler hätte er sich lieber sparen sollen. So kam es wie es kommen musste! Mit dem Halbzeitpfiff fiel der Ausgleich. Nach einer geklärten Ecke schlägt der Verteidiger den Ball über die aufrückende TSG-Defensive in den 16er, Herzberg im Tor verschätzt sich beim Rauslaufen und Schwaans bester Stürmer sagt Danke.

Halbzeit!

Nach dem Wechsel dasselbe Bild. Neubukow mit mehr Spielanteilen und den Chancen.
Schwaan spielt nur auf Konter, was an diesem Tag ausreicht. Schwaan oder besser gesagt Peters erzielt das 2:1 nachdem die TSG-Defensive über 50m es nicht schafft das taktische Foul zu begehen oder den Ball zu erkämpfen - einfach kein Zweikampfverhalten! Kurz darauf das 3:1 erneut durch Peters. Blattmeier wird gefoult und bleibt verletzt liegen die Gastgeber spielen weiter und Tor.

Selbst nach dem 3:1 hatte die TSG Chancen ohne Ende für 2 oder mehr Tore aber es sollte an diesem Tag einfach nicht sein. Das Torschussverhältnis am Ende betrug gefühlt 20 zu 4.

Glückwunsch an Schwaan zum am Ende nicht unverdienten Sieg. Hätten wir die Effektivität eines Peters gehabt wäre der Endstand sicherlich anders ausgefallen. Die TSG verspielt damit die letzten Hoffnungen auf den Aufstieg.

Aufstellung: Herzberg - Dommack, Hallmann, Brüshaber - Neubert, Blattmeier, Never, Koziolek, Flohr - Steinke, M. Tessnow

 

 


© TSG Neubukow e.V. mit www.tsg-neubukow.de wird unterstützt von STEPHAN CONSULTING - Alle Urheberrechte uneingeschränkt vorbehalten